Skip to main content

Stoffmasken / „Community“-Masken / „DIY“-Masken / Mund-Nasen-Bedeckung

Der hier vorgestellte Masken-Typ ist die einfachste Art von Masken, rechtlich korrekt als „Behelfs-Mund-Nasen-Maske“ im Umlauf. Diese Masken sind einfache, oft selbst genähte oder gefaltete Masken aus Baumwolle oder ähnlichen Stoffen.

stoffmaske community-maske diy-maske mundschutz atemschutz maske corona
Eine weit verbreitete einfache Stoffmaske, oder auch gerne als „Community“-Maske bezeichnet.

Zunehmend werden sie von unterschiedlichen Unternehmen gefertigt, um die aktuellen Lieferengpässe während der Corona-Pandemie zu umgehen. Zahlreiche Anleitungen zum selber Nähen oder selber Falten solcher Masken finden sich ebenfalls im Internet.

Ihre Schutzwirkung ist im wesentlichen nicht explizit nachgewiesen. Der Grund dafür ist, dass die Masken oft aus unterschiedlichen Stoffen und mit unterschiedlichen Lagen und Faserdichten gefertigt werden. Fest gewebte Stoffe sind in diesem Zusammenhang besser geeignet als leicht gewebte Stoffe. Die ein und wieder aus geatmete Luft kann je nach Stoff und Herstellungsart unter Umständen nur unzureichend gefiltert werden. Entsprechende einfache Mund-Nasen-Bedeckungen genügen daher in der Regel nicht den für Medizinischen Mund-Nasen-Schutz Normanforderungen bzw. haben nicht die dafür gesetzlich vorgesehenen Nachweisverfahren durchlaufen.

Die Masken helfen aber zumindest große Atemtröpfchen abzuhalten und „blocken“ die austretende Luft bei Niesen und Husten zumindest zum Teil. Darüber hinaus verhindern sie das unbewusste anfassen an Mund oder Nase, was ebenfalls als passive Schutzwirkung beitragen kann.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte sagt:

„Trotz dieser Einschränkungen können geeignete Masken als Kleidungsstücke dazu beitragen, die Geschwindigkeit des Atemstroms oder Tröpfchenauswurfs z.B. beim Husten zu reduzieren und das Bewusstsein für „social distancing“ sowie gesundheitsbezogen achtsamen Umgang mit sich und anderen sichtbar zu unterstützen. Auf diese Weise können sie bzw. ihre Träger einen Beitrag zur Reduzierung der weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2 leisten.“

bfarm.de

Die Masken sind meist waschbar und damit wiederverwendbar. Informationen zum richtigen Waschen der Masken liefert euch folgender Artikel.

Tipps beim Tragen von Stoffmasken / Community-Masken / Mund-Nase-Bedeckung

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte gibt zum Tragen solcher Masken folgende Tipps:

  • Die Masken sollten nur für den privaten Gebrauch genutzt werden.
  • Die gängigen Hygienevorschriften, insbesondere die aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI, www.rki.de) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA, www.infektionsschutz.de) sind weiterhin einzuhalten.
  • Auch mit Maske sollte der von der WHO empfohlene Sicherheitsabstand von mindestens 1.50 m zu anderen Menschen eingehalten werden.
  • Beim Anziehen einer Maske ist darauf zu achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert wird. Die Hände sollten vorher gründlich mit Seife gewaschen werden.
  • Die Maske muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern möglichst eng anliegen, um das Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren.
  • Bei der ersten Verwendung sollte getestet werden, ob die Maske genügend Luft durchlässt, um das normale Atmen möglichst wenig zu behindern.
  • Eine durchfeuchtete Maske sollte umgehend abgenommen und ggf. ausgetauscht werden.
  • Die Außenseite der gebrauchten Maske ist potentiell erregerhaltig. Um eine Kontaminierung der Hände zu verhindern, sollte diese möglichst nicht berührt werden.
  • Nach Absetzen der Maske sollten die Hände unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln gründlich gewaschen werden (mindestens 20-30 Sekunden mit Seife).
  • Die Maske sollte nach dem Abnehmen in einem Beutel o.ä. luftdicht verschlossen aufbewahrt oder sofort gewaschen werden. Die Aufbewahrung sollte nur über möglichst kurze Zeit erfolgen, um vor allem Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Masken sollten nach einmaliger Nutzung idealerweise bei 95 Grad, mindestens aber bei 60 Grad gewaschen und anschließend vollständig getrocknet werden. Beachten Sie eventuelle Herstellerangaben zur maximalen Zyklusanzahl, nach der die Festigkeit und Funktionalität noch gegeben ist.
  • Sofern vorhanden, sollten unbedingt alle Herstellerhinweise beachtet werden.

Quelle: bfarm.de

Zusätzliche Informationen

Ein Merkblatt zum Thema „Mund-Nasen-Bedeckungen“ liefert auch die Seite von infektionsschutz.de unter folgendem Link: https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Mund-Nasen-Bedeckung.pdf

Passende Produkte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *